Volles Haus beim Osterkaffeeklatsch der Awo

 

In der Awo-Begegnungsstätte im Hochdahler Bürgerhaus tummelten sich zum traditionellen Osterkaffeeklatsch so viele Senioren, dass kaum noch ein Durchkommen war. Leiterin Silke Dietz begrüßte ihre Gäste und versprach einen bunten Nachmittag nach Awo-Manier.

 

 

Es wurden draußen Eier gesucht, es wurden Geschichten vorgelesen und Kaffee getrunken und Stuten gegessen. Zudem erhielt jeder Besucher ein buntes Osterei und ein Gebäckstück in Form eines Osterlamms. "Wir sind immer zwischen 30 und 50 Personen", sagt Silke Dietz. Aber die Senioren beschäftigen sich nicht nur mit sich selbst.

 

Unter Mitwirkung des Freundeskreises für Flüchtlinge treffen sich die Senioren freitags zum interkulturellen Mehrgenerationen-Frühstück mit Hochdahler Flüchtlingen. "Die mehrtägigen Busreisen - im Mai geht es nach Ostfriesland - sind besonders beliebt", sagt Silke Dietz, die schon seit dem 1. Mai 2015 in Hochdahl tätig ist und für diese Aufgabe wie geschaffen scheint. Aufgeschlossen ist sie und eine gute Zuhörerin. Viele Senioren bringen sich mit ihren Programm-Ideen ein, denn die Kommunikation findet auf Augenhöhe statt.

 

Vollständigen Artikel finden Sie hier bei der Rheinische Post

Kommentar schreiben

Kommentare: 0